Informationen zum Schulumbau

Mai 2019 Spatenstich

Am 16. Mai 2019 fand der Spatenstich der neuen Realschule St. Wolfgang statt.

April 2019 Schulname für die neue Schule

 

Die Suche nach dem Namen für die neue gemeinsame Realschule auf dem Schulberg in Cham gestaltete sich nicht einfach. 

Es sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass es sich um den Neuanfang einer modernen kirchlichen Schule handelt.

Auf Vorschlag von H. H. Bischof Prof. Dr. Rudolf Voderholzer wurde nun von diözesaner Seite folgender Name beschlossen:

 

St.-Wolfgang-Realschule Cham der Schulstiftung der Diözese Regensburg.

  

Die Zusammenlegung der beiden Chamer Realschulen im Schuljahr 2021/22 fällt mit der 1050-Jahrfeier der Bischofsweihe unseres Diözesanpatrons St. Wolfgang zusammen.

Allen, die sich am Wettbewerb zur Namensgebung beteiligt haben, sagen wir Vergelt’s Gott.

 

Heiliger Wolfgang von Regensburg

 

(* ca. 924 in Schwaben, + am 31.10.994 in Oberösterreich)

 

Mit dem Heiligen Wolfgang von Regensburg wurde eine Persönlichkeit der bayerischen und Regensburger Bistumsgeschichte gewählt, die sich in mehrfacher Hinsicht als Namensgeber einer kirchlichen Schule im Landkreis Cham auszeichnet.

Nach seiner Ausbildung trat Wolfgang Mitte des 10. Jahrhunderts als Glaubensbote Noricums auf. Er wollte den Menschen Gott nahebringen. Wolfgang tat dies mit großer Menschenfreundlichkeit und Güte, mit Demut und Bescheidenheit, Eigenschaften, die er auch später als Bischof beibehielt und die ihn ein Leben lang auszeichneten. Darin kann er auch uns ein Vorbild sein, wie wir unsere Aufgabe an einer kirchlichen Schule zu erfüllen haben.

Als Ordensmann der Benediktiner wusste Wolfgang, was es heißt, in einer Gemeinschaft zu leben. Das tägliche Zusammenleben fordert bisweilen die menschliche Geduld, kann aber auch als Hilfe und Unterstützung erfahren werden. Auch die selige Therese Gerhardinger und der heilige Marzellin Champagnat erkannten dies und gründeten ihrerseits neue Orden. Zusammenhalt, gegenseitiges Helfen und Unterstützen sollen auch an der neuen, gemeinsamen Schule weiterhin zentrale Werte darstellen, die wir im Alltag mit Leben füllen wollen.

Wolfgang, aus nichtadeliger Herkunft stammend, erfuhr am eigenen Leib, wie sich Menschen durch Förderung und Bildung weiterentwickeln und erfolgreich ihr Leben gestalten können. In seiner Amtszeit als Bischof von Regensburg (geweiht im Jahr 972) gründete er daher Klöster und die Regensburger Domschule. Deshalb wird ihm oft in Darstellungen das Attribut des Kirchen- bzw. Klostermodells mitgegeben, um seine Bautätigkeit zu würdigen. Er selbst wurde als Lehrer und Erzieher des Bayernherzogs Heinrich berufen. So zeigt uns der Heilige Wolfgang die beiden Säulen, auf die wir unsere schulische Arbeit ausrichten wollen: Glaube und Bildung. Der Heilige Marzellin drückte es ähnlich aus: „Wir wollen unsere Kinder zu guten Christen und mündigen Staatsbürgern erziehen.“

Wir im Landkreis Cham pflegen beste Beziehungen zu unseren Nachbarn in Tschechien. Seit Jahren erlernen Schülerinnen und Schüler beider Schulen die tschechische Sprache und die Gerhardinger-Realschule unterhält eine Schulpartnerschaft mit einem Gymnasium in Domažlice. Diese grenzüberschreitenden Verbindungen können bis in die Zeit Wolfgangs zurückverfolgt werden. Er stimmte einer Abtrennung Böhmens vom Regensburger Bistumsgebiet zu, so dass die Diözese Prag errichtet werden konnte. 1993 wurde daraus das Bistum Pilsen ausgegliedert, das seitdem das Partnerbistum Regensburgs ist.

Ob seiner Verdienste um seine Heimat und aufgrund seiner Verehrung durch die Gläubigen wurde Wolfgang, dessen Heiligsprechung im Jahr 1052 erfolgte, zum Schutzpatron Bayerns und zum Patron des Bistums Regensburg erwählt. Hier schließt sich auf sinnvolle Weise der Kreis zum Schulträger, der Schulstiftung der Diözese Regensburg. Wir sind dankbar, dass 2006 bzw. 2009 die Chamer Realschulen in die Schulstiftung aufgenommen werden konnten, die nun durch den Schulhausneubau für beste Lernbedingungen für unsere Schülerinnen und Schüler sorgt.

März 2019 Neue Homepage:

Beide Realschulen gestalten eine komplett neue Homepage im modernen Design. Die eigenständigen Homepages sind so identisch aufgebaut, dass sie bei der zu Zusammenlegung problemlos zusammengeführt werden können.

Artikel: Bayerwald Echo vom 12.03.19

September 2018 Namensfindung:

Die beiden Schulen starten einen Wettbewerb unter Schülern und Lehrern, um einen neuen Namen für die gemeinsame Realschule zu finden.   

August 2017 Gemeinsame Schulleitung:

Die Schulstiftung ernennt Herrn Realschuldirektor Josef Maier, bisher Leiter der Maristen-Realschule, zum gemeinsamen Schulleiter beider Chamer Realschulen. Beide Schulen sind bis zur Fusion noch eigenständig, arbeiten nun aber verstärkt zusammen.

März 2017 Sieger des Wettbewerbs:

Eine Fachjury aus den Bereichen Kirche, Schule und Bauplanung bestimmt die Sieger des Architektenwettbewerbs. Das Architekturbüro Schnabel und Partner aus Bad Kötzting, dessen Entwurf den 2. Platz des Wettbewerbs belegte, bekommt den Auftrag, die neue Schule zu planen.

Dezember 2016 Start des Architektenwettbewerbs:

Die Schulstiftung startet einen Architektenwettbewerb zum Neubau der Schule. 16 Architekturbüros werden eingeladen, sich am Wettbewerb zu beteiligen.

Mai 2016 Erhalt des Studienheims:

Nach einer Machbarkeitsstudie wird der Beschluss gefasst, das mittlerweile denkmalgeschützte Studienheim St. Josef in das neue Schulgebäude zu integrieren. Es soll saniert und erweitert werden, sodass genügend Platz für etwa 700 Schülerinnen und Schüler vorhanden ist.

Juli 2015 Bekanntgabe der Fusion:

Die Schulstiftung der Diözese Regensburg verkündet ihre Pläne, die beiden Chamer Realschulen in einigen Jahren zu einer gemeinsamen, koedukativen Realschule zu vereinen. Ein neues Schulgebäude soll auf dem Gelände der Maristen-Realschule am Schulberg entstehen.