November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30  

Letzte Änderung
14.11.2018 20:22
Sitemap & Druckversion
top

Sponsorenlauf 2018

↑ nach oben ↑

Großzügige Spende der Chamer Gerhardinger-Mädchen an die Bolivienhilfe e. V.

Schülermitverwaltung überreichte 1.000-Euro-Scheck

Nicht schlecht staunte Franz Summerer, als er in das Direktorat der Gerhardinger-Realschule Cham gebeten wurde, wo Schulleiter Josef Maier, Konrektor Johannes Dieckmann und die Mädchen der Schülermitverwaltung Kerstin Klaußner (Kl. 9 a), Nina Ruhland (10 b) und Anna Preißer (8 c) auf ihn warteten. Und dort überreichten ihm die jungen Damen einen 1.000-Euro-Scheck für ihre notleidenden Altersgenossen in Bolivien, einem der ärmsten Länder Südamerikas. 

„Muchas gracias! - Vergelts Gott“ bedankte sich Franz Summerer im Namen des Vereins Bolivienhilfe e. V. (Pater Luis Espinal) für Hilfe, die wirklich ankommt und Hoffnung auf Zukunft gibt. 

Der Verein wurde 1994 gegründet, die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Bei verschiedenen Projekten wird geholfen, so wird die TBC–Station „Luchito Espinal“ zusammen mit Dr. Ralf Mütterlein aus Parsberg gezielt aufgebaut im Kampf gegen die in Bolivien weit verbreitete Tuberkulose. 

Seit vielen Jahren wird auch eine Gruppe deutscher Frauen in La Paz unterstützt, die „Voluntarias Alemanas“. Diese betreuen das Milchprogramm im Kinderkrankenhaus „Hospital del Nino“. Hier erhalten infizierte Kinder zur Abwehr von HIV und TBC regelmäßig Trockenmilch. 

Die kinderkardiologische Notlage in Bolivien ist groß: Auf Grund der Höhenlage weiter Landesteile ist das Risiko, mit einem Herzfehler auf die Welt zu kommen, doppelt so hoch wie in Europa – jährlich trifft etwa 2 500 Kinder dieses Schicksal. Da keine staatliche Krankenkasse Kosten übernimmt, müssen Familien bei einem Mindestlohn von 90 Euro im Monat alles selbst bezahlen! 

Im Frauenhaus von La Paz werden schwangere Frauen und Mädchen aufgenommen, die mit Drogen oder Prostitution zu tun hatten und ohne Familie oder fremde Hilfe auf der Straße stehen. Im Frauenhaus können sie in Ruhe ihr Kind zur Welt bringen und auch noch eine Berufsausbildung machen. 

Die Unterstützung von Bildungseinrichtungen ist seit Jahren fester Bestandteil der Vereinsarbeit. Da sich viele Eltern das Schulgeld nicht leisten können, dürfen die Kinder trotz Schulpflicht nur kurzzeitig in die Schule. Aber wo keine qualifizierte Ausbildung stattfindet, kann die Situation eines Volkes nicht verbessert werden. Und so haben die Mädchen der Gerhardinger-Realschule Cham tatkräftig unter der Leitung von Sportlehrerin Margret Vießmann einen Sponsorenlauf organisiert, aus dessen Reinerlös sie mit der Spende ihren lateinamerikanischen Altersgenossen einen Schulbesuch finanzieren. 

Franz Summerer 

↑ nach oben ↑

 

               

Bei dem Sponsorenlauf am 19.07.2018 liefen die Schülerinnen um jungen Menschen in Bolivien, Tansania und im Orient zu Helfen.

Die Mädchen zeigten großen Einsatz beim Organisieren der Spender und beim Lauf im ASV Stadion.

Am Ende kam die stolze Summe von fast 3.000 € zusammen. Dieses Geld wird aufgeteilt zwischen dem Verein Bolivienhilfe e.V., dem Verein Orienthilfe e.V. und der Vereinigung Huduma.

Margret Vießmann

↑ nach oben ↑