Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28  

Letzte Änderung
22.02.2018 17:24
Sitemap & Druckversion
top

Berufswahlseminar 2018

↑ nach oben ↑

Berufswahlseminar ein großer Erfolg

 

 

 

 

Die Sparkasse hatte Auszubildende
Lenka Dirscherl mitgebracht, die
„Bankkauffrau/-mann“ vorstellte

 

Die Referenten der ersten Vortragsreihe
mit Konrektor Dieckmann (2. von rechts),
den organisierenden Lehrerinnen Schmitt
(links) und Schneider (rechts) sowie
Berufsberater Vogl (2. von links)
Bis zu 80 Zuhörer saßen in den einzelnen Vorträgen

Beim gemeinsamen Berufswahlseminar der Gerhardinger- und Maristen-Realschule am Mittwochabend fanden zahlreiche Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Eltern zu ungewohnter Stunde den Weg in die Schule. 

Bevor ein junger Mensch die Entscheidung über seinen künftigen Ausbildungsberuf trifft, muss er Informationen sammeln um heraus zu finden, welcher Beruf möglichst perfekt zu ihm passt. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit, die Schule und die heimische Wirtschaft arbeiten hierbei Hand in Hand zusammen. Bei dieser abendlichen Informationsveranstaltung stellten 16 Vertreter verschiedenster Institutionen ihre Branche und die gebotenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor. 

Der Leiter der beiden Chamer Realschulen, Josef Maier, konnte zusammen mit Konrektor Johannes Dieckmann in den Räumen der Gerhardinger-Realschule neben zahlreichen Schülern und Eltern der 9. Jahrgangsstufe auch die Referenten begrüßen, die teilweise bis aus Regensburg angereist waren. Neben diesen galt sein besonderer Dank den beiden organisierenden Lehrkräften Eva Schmitt von der Gerhardinger-Realschule und Andrea Schneider von der Maristen-Realschule, die gemeinsam mit Berufsberater Stefan Vogl von der Agentur für Arbeit Cham die Veranstaltung vorbereitet hatten. In diesem Jahr konnte erstmals die neu in Cham beheimatete zweistufige Wirtschaftsschule am Beruflichen Schulzentrum mit Klassenleiter Jörg Hintereder und Berufsberater Konrad Groitl bei dieser Veranstaltung begrüßt werden. 

In der Folgezeit stellten die Vortragenden ihre Betriebe, Schulen und Branchen sowie die entsprechenden Ausbildungsberufe und deren Möglichkeiten vor. Die Jugendlichen konnten dabei in der parallel und hintereinander gestaffelten Vortragsreihe bis zu vier Veranstaltungen auswählen. 

Gotthard Irrgang von der Firma Müller Präzision stellte dabei „Zerspanungsmechaniker(in)“ vor. Im parallel laufenden Vortrag von Dr. Tanja Grotz von der Fachakademie für Sozialpädagogik aus Furth im Wald ging es um das Berufsbild der Erzieherin. Veronika Weigl von den Goldsteig-Käsereien referierte über „Industriekaufmann/-frau“, „Milchwirtschaftliche Laboranten“ sowie „Milchtechnologen“. Michael Lochner vom Hauptzollamt Regensburg komplettierte diese Vortragsreihe mit Informationen zur Ausbildung beim Zoll. 

In der nächsten Reihe gab es von Christiane Wildmann von der Straubinger Fremdsprachenschule Informationen zur Ausbildung als „Fremdsprachenkorrespondent(in)“. Jens Frank von den Döpfer-Schulen aus Schwandorf hatte die Ausbildungsthemen Physiotherapie, Ergotherapie und Altenpflege im Gepäck. Sabrina Schmauder von der Sparkasse im Landkreis Cham referierte gemeinsam mit Auszubildender Lenka Dirscherl über die Möglichkeiten in der Bank. Walter Peter von der Firma P & S Maschinenbau gab wichtige Einblicke in die Ausbildung als „Industriemechaniker(in)“. 

In der dritten Vortragsreihe saßen ebenfalls bis zu 80 Zuhörer in den Räumen und ließen sich unter anderem von Michael Jokisch von der Firma Ensinger über Inhalte des Berufs „Verfahrensmechaniker(in) - Kunststoff- und Kautschuktechnik“ informieren. Josef Hauser von der Firma Kappenberger & Braun stellte „Fachinformatiker(in)“, „Kauffrau/-mann-Einzelhandel“ und „Elektroniker(in) - Energie- und Gebäudetechnik“ vor. Von den Eckert-Schulen aus Regenstauf war Inge Voss angereist. Sie informierte über die schulischen Berufsausbildungen wie etwa „Pharmazeutisch-technische-Assistent(in)“ oder „Medizinisch-technische-Assistenten“. Die Reihe wurde von Katharina Reiner von der Firme Gruber Innenausbau aus Bernried mit „Bauzeichner(in)“, „Zimmerer(in)“ und „Kaufmann/-frau – Büromanagement“ abgeschlossen.

In der abschließenden Vortragsserie informierte Christine Standecker von der Berufsfachschule für Krankenpflege aus Roding über die klassische Krankenpflege. Ingrid Puchta, Steuerberaterin bei der Steuerkanzlei Bergbauer, gab Informationen zur Ausbildung im Beruf „Steuerfachangestellte(r)“. Ihr gleich tat es Manuela Heitzler bei den Ausbildungen im Hotel- und Gastronomiebereich wie „Hotelfachmann/-frau“ oder „Koch/Köchin“. Von der Zollner Elektronik AG war Matthias Karl gekommen, um die Berufe „Mechatroniker(in)“ und „Elektroniker(in) - Geräte und Systeme“ vorzustellen. 

Alle Referenten stellten dabei die schönen Seiten, die Chancen und Möglichkeiten heraus, die der jeweilige Beruf zu bieten hat. Auch machten sie deutlich, dass alle diese Berufe sowohl für Frauen als auch für Männer gleichermaßen interessant sind und Ausbildungsplätze geschlechtsneutral zur Verfügung stehen. Sie versäumten es aber nicht den interessierten Zuhörern auch die Anforderungen klar zu machen. Motivation und Einsatzbereitschaft sind ebenso gefordert wie das Bewältigen von komplexen Theorieinhalten. 

Alle Vortragenden riefen die Jugendlichen auf, sich die in Frage kommenden Berufe im Praktikum anzuschauen und sich bereits in der Schule einen möglichst breiten Grundstock an Wissen anzueignen, denn Lernen hört nie auf.

Konrad Groitl

↑ nach oben ↑