top

Kunst

↑ nach oben ↑

Unsere erfolgreiche Teilnahme 
beim diesjährigen Malwettbewerb 2017 der Stadt Deggendorf

 
Schulleiter Martin Zimmermann u. Kunsterzieherin Erna Blaschko-Walbrun freuen sich mit den Schülerinnen über deren hochrangige Preise beim Kunstwettb. der Stadt Deggendorf

 

 
 
1. Preis (7 - 8) Elena Kandlbinder Kl. 7 c1.Preis (5 - 6) Lena Bieneck Kl. 6 b 2. Preis (5 - 6) v. Lena Luger Kl. 6 b Jeder ist anders 2. Platz (6 - 7)

 

 

6.Preis (5 - 6) Lena Bieneck Kl. 6 b ein schöner Platz über der Couch für den 1. Preis von Elena Kandlbinder Kreativpreis 

Glückliche Preisträgerinnen unserer Schule v. l. Lena Bieneck, Elena Kandlbinder und Lena Luger mit Dr. S. Rehm-Deutinger M. A. nach der Preisverleihung

Heuer hat zum 3. Mal das Kulturamt der Stadt Deggendorf seinen Kinder- und Jugendmalwettbewerb ausgeschrieben. Die Preise werden in sechs Altersstufen vergeben, die jeweils zwei Klassenstufen umfassen. In der Altersstufe 5./6. Kl. hat eine Schülerin (Lena Luger) den 2. Preis und eine andere (Lena Bieneck) sowohl den 1. als auch den 6. Preis gewonnen. Auch in der Altersstufe 7./8. Kl. errang eine unserer Schülerinnen (Elena Kandlbinder) den 1. Preis. Außerdem gibt es einen einzigen Kreativpreis für alle Altersstufen. Dieser wurde einer unserer Sechstklässlerinnen anerkannt.

Das Kulturamt hat das Thema "Ich bin anders als du bist, anders als ... Das macht das Leben eben bunt" gestellt und die Künstlerinnen und Künstler der Jury haben die Preise vergeben. Mit ihrem Linolschnitt "Unsichtbar, aber bunt im Herzen!" erhielt Elena Kandlbinder aus unserer Klasse 7 c den Ersten Preis in der Altersstufe 7./8. Klasse. "Ein Bild, das zum Nachdenken anregt" (Jury). Auch die Technik des Linolschnitts wurde positiv hervorgehoben.

Den Ersten Preis in der Altersstufe 5./6. Klasse erhielt Lena Bieneck aus unserer Klasse 6 b mit ihrem "Ich bin wie ich bin und jeder ist anders" Der Jury gefiel besonders der Ausdruck der Figuren, die abwechslungsreiche und farblich gelungene Gestaltung, sowie die Verwendung verschiedener Materialien. Den Zweiten Preis der Altersstufe 5./6. Klasse trug ihre Klassenkameradin Lena Luger mit ihrem "Jeder ist anders" davon. Auf dem sensiblen Bild hat eine der beiden Tänzerinnen nur einen Arm. Der den beiden Figuren jeweils zugeordnete eigene Hintergrund lässt sie in ihrer Bewegung besonders hervortreten und der Rest gibt ihnen den nötigen Freiraum. Den Sechsten Preis in der Altersklasse der 5. und 6. erhielt - zusätzlich zu ihrem Ersten Preis - Lena Bieneck mit ihrem "Ich bin und jeder ist anders".

Am 19. Mai fand die feierliche gestaltete Preisverleihung im Georg-Haberl-Saal im Palais im Stadtpark in Deggendorf statt. Der Ablauf der Preisverleihung war wie letztes Jahr: Jedes Siegerbild wird mit einem Beamer an die Wand geworfen und dem Publikum vorgestellt. Danach wird über die Beurteilung durch die Jury informiert und der Preis übergeben. Diese Vorgehensweise macht es für das Publikum interessant. Ein Genuss, die Bilder in Ruhe einzeln in Großformat anzuschauen und dabei auf ihre Qualitäten aufmerksam gemacht zu werden! Musikstücke bieten Gelegenheit zur Entspannung bevor die Preis-Bilder der nächsten Altersstufe das Auge fesseln.

Zu bemerken ist auch, dass die Siegerbilder wieder. einheitlich mit weißem Passepartout und weißem Holzrahmen eigenhändig eingerahmt worden sind von Dr. Sabine Rehm-Deutinger M. A., die auch die perfekte Hängung besorgt hat.

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

63. Europäischer Wettbewerb 2017

1. Reihe, v. l.: Johanna Winkelmaier, Anna Kaiser, Hanna Seidl, Theresa Steinkirchner, Vanessa Hupf
2. Reihe, v. l.: Fabienne Brack, Anna Schinabeck, Selina Schreiner, Lara Bergien,

    

Wie jedes Jahr haben sich auch diesmal mehrere unserer Kunstklassen am Europäischen Wettbewerb/Sektion Bildende Kunst beteiligt. Veranstaltet von der Europäischen Bewegung Deutschland e. V. verfolgt er seit 1953 das Ziel, die europäische Idee den Schülern nahe zu bringen. Diesmal unter dem Überthema "In Vielfalt geeint - Europa zwischen Tradition und Moderne". Aus den angebotenen Themen haben meine Schülerinnen folgende ausgewählt:

a) Sagengestalten heute
b) Bewegliche Lettern - was Buchstaben sagen. Kennst du Begriffe, Redensarten oder Sprichwörter, die man in jedem Land Europas versteht?
c) Europa 4.0 - Beam me to 2027
d) Europäische Kulturhauptstadt

Von den eingesandten Arbeiten wurden neun als Landessiegerarbeiten ausgezeichnet. Von diesen wiederum wurden sechs Arbeiten von der Landesjury für Wert befunden, an die Bundesjury weitergeleitet zu werden. Einer von ihnen hat die Bundesjury einen Bundespreis zuerkannt. Wir gratulieren unserer Bundessiegerin Fabienne Brack aus der Klasse 7 a zu ihrem großen Erfolg. mit ihrem Linolschnitt "Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch" (Thema b).

Die übrigen Landessieger waren:

Arbeiten - zum Thema a:
1. Theresa Steinkirchner, Kl. 5 a, "Die kleine Meerjungfrau"
2. Anna Schinabeck, Kl. 5 a, "Pegasus"
3. Johanna Winkelmaier, Kl. 5 a "Monster von Loch Ness"
4. Anna Kaiser, Kl. 5 a, "Pegasus"

   

- zum Thema b:
5. Vanessa Hupf, Kl. 7 b, "Das schwarze Schaf"
6. Lara Bergien, Kl. 7 b, "Stolz wie ein Pfau"

- zum Thema c:
7. Selina Schreiner, Kl. 6 a

- zum Thema d:
8. Hanna Seidl, Kl. 5 a

   

Diese Landessieger waren an die Bundesjury weitergeleitet worden.

Auch beim beim diesjährigen Raiffeisenwettbewerb haben wir etliche Preise gewonnen.

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

Besuch der Klasse 5 b in der Kunstausstellung "Wie's wurde" im Cordonhaus

    

Diese Ausstellung war in meinen Augen eine gute Gelegenheit, die Klasse 5 b mit der Gegenwartskunst bekannt zu machen. Zu meiner großen Freude war die Leiterin des Cordonhauses Frau Anjalie Chaubal bereit uns die Ausstellung selbst zu zeigen. Wir erlebten eine altersgerechte Führung, die es verstand, das Interesse der Schülerinnen für heutige künstlerische Herangehensweisen zu wecken 

Über den Besuch im Cordonhaus berichten Tamara Wutz und Lena Bieneck aus der Klasse 5 b. Dabei bevorzugen sie den Standpunkt unbeteiligter Beobachter. 

"Beim Besuch im Cordonhaus haben sich die Schülerinnen der 5 b verschiedene Objekte angeschaut. Bei dem Ausflug wurden die Kinder sichtlich überrascht, welche ausgefallenen Ideen die Künstler hatten. Wie z. B. das Projekt eines Künstlers, der aus Zeitschriftenbildern eine Collage geschaffen hat, um zu sehen, wie die Bilder zusammen harmonieren. 

Dies sollen die Schülerinnen nun selbst ausprobieren. Aber das Projekt mit der dargestellten Plastiktüte die mit Rotwein gefüllt war und die Treppe hinauf und hinunter fiel, hat die Kinder auch sehr beeindruckt. Dies wurde mit einem Projektor an der Wand gezeigt. 

Einer der Künstler wollte sich mit dem Aussehen der Bodenfliesen des Ausstellungsraumes auseinandersetzen Dazu malte er den Boden auf eine Tapete. Daneben legte er  ein Baguette. Aber noch einen Zusammenhang gab es: Die Materialien waren alle steinhart, denn das Baguette war schon mehrere Tage alt. Ein Künstler hatte sogar die Idee, ein Fenster zuzumörteln. In einem Regal standen selbstgemachte kleine Tischchen. Für ihre Bemalung hatte eine Kunstschöpferin Bilder anderer berühmter Künstler als Vorlage benützt."

Schön, dass unsere Schülerinnen hier Gegenwartskunst aus erster Hand erleben können!

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

Unsere erfolgreiche Teilnahme beim diesjährigen Malwettbewerb der Stadt Deggendorf

 1. Preis: Julia Riederer, Kl. 6 c ;  2. Preis: Theresa Knott, Kl. 5 b  (v. l.)     

    
                                                           Ein schöner Platz über der Couch für den 1. Preis

Das Kulturamt der Stadt Deggendorf hat dieses Jahr zum 2. Mal ihren Kinder- und Jugendmalwettbewerb ausgeschrieben. Diesmal zum Thema "Wo ich glücklich bin". Dabei wurden jeweils zwei Jahrgänge zu einer Jahrgangsstufe zusammengefasst. 

In jeder gab es 3 Preise. In der Jahrgangsstufe 5/6 haben zwei unserer Schülerinnen den 1. und den 2. Preis gewonnen: Mit ihrem Bild "Ich bin glücklich bei meinen vielfältigen Mitschülerinnen" erhielt Julia Rieder aus der Klasse 6 c den 1. Preis. "Ein humorvolles und einfallsreiches Bild!" lautete das Urteil der Jury. Den 2. Preis erhielt Theresa Knott aus der Klasse 5 b für ihr Bild "Mein Garten. Dort bin ich glücklich". Die Jury hob die Glück ausstrahlenden Farben und die erfrischende Geometrie mit wechselnder Perspektive hervor.

Am 13. Mai fand die Preisverleihung im Georg-Haberl-Saal im Palais im Stadtpark in Deggendorf statt. Für ihre Gestaltung hätten die Organisatoren fast schon einen eigenen Preis verdient. 

Jedes Siegerbild wurde mit einem Beamer an die Wand geworfen und dem Publikum vorgestellt. Darauf die Beurteilung derJury und anschließend die Übergabe des Preises. Diese Vorgehensweise machte es für das Publikum interessant. Ein Genuss, die Bilder in Ruhe einzeln in Großformat anzuschauen und dabei auf ihre Qualitäten aufmerksam gemacht zu werden. 

Musikstücke, vorzüglich vorgetragen von Deggendorfer Schülern, boten Gelegenheit zur Entspannung bevor die Preis-Bilder der nächsten Jahrgangsstufe das Auge fesselten.

Die 18 prämierten Arbeiten sind noch bis Mitte Juli in Deggendorf im "Palais im Stadtpark" zu sehn. (Eingang durchs "cafe arte") Eintritt frei.

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

Informationen zum 63. Europäischen Wettbewerb:

Prämierte Schülerarbeiten:

„Best of 63. Europäischer Wettbewerb“ – Kurzfilm:

↑ nach oben ↑

Europa - unsere gemeinsame Heimat
Ausstellung von tschechischen und bayerischen Schülerarbeiten in München,
darunter ein Bild aus unserer Schule

Die Ausstellung findet statt in Kooperation mit der europäischen Bewegung Deutschland e. V. (Berlin), dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, dem Tschechischen Zentrum München und dem Tschechischen Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Sie ist in den Räumen des Tschechischen Zentrums Prinzregentenstraße 7 (in der Nähe des Hauses der Kunst) vom 09.04. bis 06.05.2016 zu besichtigen. Es geht um Themen rund um das Zusammenleben in Frieden und Vielfalt in Europa. Die Ausstellung umfasst 19 bayerische und eine ähnliche Anzahl tschechischer Bilder. Die bayerischen wurden unter den Bundessiegerarbeiten des jährlichen Europäischen Wettbewerbs ausgewählt. 

Es ist uns eine große Freude, dass unter ihnen auch ein Bild aus unserer Schule ist: Es handelt sich um ein Portrait zum Thema "Ich bin wie ich bin" von Anna Preißer aus der Klasse 5 a. Leider konnte unsere Preisträgerin aus Termingründen nicht zur Vernissage mitfahren. So fuhr ihre Lehrerin Erna Blaschko-Walbrun am 9. April ohne sie nach München. 

Die Ausstellung wurde von Herrn Černý Ondřey, dem Direktor des tschechischen Zentrums eröffnet. Kurt Mitländer, der Leiter der bayerischen Landesjury, zeigte einen Zweiminutenfilm über den europäischen Malwettbewerb und verwies auf die jahrzehntelange Friedenszeit deren wir uns hier in Europa schon erfreuen und wie daraus ein spezifisch europäisches Lebensgefühl erwachsen ist. 

Nach seinen Worten findet dieser Malwettbewerb vor allem in Bayern und Baden-Württemberg besonderen Anklang. Aus diesen beiden Bundesländern kommt etwa die Hälfte der Einsendungen. 

Danach schilderte Frau Jana Skarlantová von der Karls-Universität Prag und Leiterin der tschechischen Jury wie sich das damals anfühlte, als die Grenze zu Bayern geöffnet wurde und ihre Auswirkungen auf das Leben der Menschen. Zum Schluss gab es noch einen Imbiss.

 
Černý Ondřey übersetzt Jana Klarlantová
Herr Mitländer und Frau Blaschko-Walbrun
vor Anna Preißers Bild (o.r.)
In der Prinzregentenstr. 7,
Tür an Tür mit der Schackgalerie

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

Das Schullogo zum Anfassen geht seiner Vollendung entgegen

Die letzten Arbeitsschritte hat Erna Blaschko-Walbrun in die Hände einiger ihrer Schülerinnen der 5 c und 6 b gegeben.


... aber nicht mehr lange ...


 

 

 

 

Noch ist das Werk vom
überschüssigen Kitt etwas
angegraut ...

 

Jetzt fehlt nur noch der seitliche Abschluss

 

Das Bleiband wird an der Seite, die später an der Rückseite der Spanplatte zu liegen kommt, umgeknickt

Die Ecken erfordern eine extra Behandlung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach wird der fertige
Bleirahmen an der Spanplatte
festgeklebt und bildet nach der
Seite hin einen schönen
optischen Abschluss

 

Nun nicht mehr zum Anfassen
prangt das Mosaik am Eingang
zum Tretterhaus über der
Bronzefigur unserer
seligen Namensgeberin

 

 

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

Kunstwettbewerb "Kunst trifft Licht"

Fahrt zur Preisverleihung nach Deggendorf
Juni 2015 

Licht trifft Wasseroberfläche
Anna-Lena Edenhofer Kl. 6 a
Strom und Licht bei mir zuhause
Lisa Kussinger Kl. 5 b
Kasperls Schattenspiel
Lucie Knop Kl. 5 a  

Kaltes Winterlicht
Tina Holzer Kl. 5 b 

1. Platz unter den Arbeiten der 8. Klassen
New York im Abendlicht 
Violette Wiedel Kl. 8 d  
Gerhardinger-Realschule Cham


Violette Wiedel und Anna-Lena Edenhofer
vor ihren beiden Bildern in der Ausstellung
1. Platz unter allen Arbeiten
Blumenkronleuchter 
11. Kl. Ursulinengymnasium Straubing 
Die Prämierten
Warten auf die EhrungFröhliches Schlecken

Cham im Winter
Romina Fleischmann Kl. 7 a 

Sechs unserer Schülerinnen waren beim Kunstwettbewerb "Kunst trifft Licht" der Technischen Hochschule Deggendorf erfolgreich, besonders Violette Wiedel aus der Klasse 8 d, die als beste aller 8. Klassen der teilnehmenden Schulen ausgezeichnet wurde. 

So fuhren am Mittag des 12. Juni Lucie Knop (5 a), Lisa Kussinger (5 b), Tina Holzinger (5 b), Anna-Lena Edenhofer (6 a) und Violette Wiedel (8 d) -  Romina Fleischmann (7 a) war verhindert - zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Erna Blaschko-Walbrun und einer Schülermutter zur Preisverleihung nach Deggendorf. Dankenswerterweise durften wir mit einem Kleinbus fahren, da der Zug bei zwei- bis fünfmal Umsteigen fast zweieinhalbmal solange gebraucht hätte. 

Die Preisverleihung fand im Rahmen des Tages der offenen Tür der Hochschule auf einem Platz auf dem Campus statt. Nachdem wir uns an Tanz- und Musikdarbietungen erfreut hatten, wurde jedem Preisträger im Namen der Technischen Hochschule Deggendorf seine Urkunde und sein Preis überreicht. Daneben blieb uns noch Zeit, uns umzuschauen, Eis zu schlecken und im angrenzenden Gebäude die prämierten 21 Arbeiten - 18 Bilder und drei sonstige Kunstobjekte - zu begutachten. 

Der Hauptpreis ging an eine Schülerin der 11. Klasse des Ursulinengymnasiums Straubing für ihren bei eingeschaltetem Licht recht beeindruckenden "Blumenkronleuchter" aus Draht und Plastikflaschenböden.

https://www.th-deg.de/de/hochschule/veranstaltungen/tag-der-offenen-tuer (Aufgerufen am 17.06.2015)

Erna Blaschko-Walbrun

 "Chamer Zeitung", 20.06.2015

↑ nach oben ↑

61. Europäischer Wettbewerb

Am 22. Juli 2014 fand die Ehrung der Bundes- und Landessieger/innen des 61. Europäischen Wettbewerbs 2014 aus der Oberpfalz im feierlichen großen Sitzungssaal der Regierung der Oberpfalz in Regensburg statt.

Traditionell waren auch im Schuljahr 2013/14 Schülerinnen von Kunsterzieherin Erna Blaschko-Walbrun erfolgreich. 9 Schülerinnen, Selina Deml und Hannah Bauer aus der Klasse 5 A, Linda Heinrich, Elena Schneider, Julia Daschner und Anna-Maria Kleschnew aus der Klasse 6 A, sowie Rebecca Ellmann und Theresa Nicklas aus der Klasse 7 A erreichten einen Landessieg. Rebecca Ellmann, Theresa Nicklas, Selina Deml und Johanna Hausladen überzeugten in der nächsten Runde sogar noch die Bundesjury mit ihren hervorragenden Bildern.

Der diesjährige Wettbewerb stellte an die Schülerinnen und Schüler Deutschlands die Frage: Wie wollen wir leben in Europa. Unterthemen für die 5. bis 7. Klasse lauteten "Schule der Zukunft" und "Endlich schulfrei". Mit viel Witz stellte z. B. Selina Deml ihre "Free time school" ohne Lehrer und Hausaufgaben dar. Theresa Nicklas sehr detailreiche Bleistiftzeichnung zeigt, wie sie mit ihrer europäischen Freundin die Ferien den Elfen lauschend in freier Natur verbringt. Johanna Hausladen und Rebecca Ellmann wollen in den Ferien Europa erkunden und Kontakte mit anderen europäischen Jugendlichen knüpfen.

Als Geschenk seitens der Schulleitung durften die erfolgreichen Schülerinnen schon nach der 1. Stunde in Begleitung von Herrn Schmalzbauer und Frau Blaschko-Walbrun mit dem Zug abreisen, obwohl die Ehrung erst um 13:30 Uhr stattfand. Somit war genug Zeit, um vor der Siegerehrung auf Wunsch unserer  kunstinteressierten Schülerinnen noch Meisterwerke der Malerei in der Ostdeutschen Galerie anzusehen.

Abfahrt mit dem Zug zur Siegerehrung nach
Regensburg
Besuch der Ostdeutschen Galerie vor der
Siegerehrung
Besuch der Ostdeutschen GalerieBesuch der Ostdeutschen Galerie
BundespreissiegerinnenBundespreissiegerinnen: Johanna Hausladen
Bundespreissiegerinnen: Rebecca EllmannBundespreissiegerinnen: Theresa Nicklas
Bundespreissiegerinnen: Selina DemlLandessiegerinnen: Julia Daschner
Landessiegerinnen: Elena SchneiderLandessiegerinnen: Hannah Bauer
Bundespreissiegerinnen           Landessiegerinnen:              Sitzungssaal
                                             Linda Heinrich und
                                             Anna-Maria Kleschnew

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

Gerhardingerinnen erfolgreich beim Europäischen Wettbewerb
Auszeichnungen für junge Künstlerinnen auf Bundesebene

Sehr erfolgreich beteiligten sich Schülerinnen der Gerhardinger-Realschule Cham am 61. Europäischen Wettbewerb 2014, der unter dem Thema „Wo wollen wir leben in Europa?“ stand.

Kunstlehrerin Erna Blaschko–Walbrun hatte die Mädchen begleitet und auf Bundesebene hatten vier Schülerinnen Urkunden und Preise gewonnen:

Selina Deml (Klasse 5 a) ein Buch von der Bundeskanzlerin,
Johanna Hausladen (Klasse 5 c),
Rebecca Ellmann (Klasse 7 a) und
Theresa Nicklas (Kl. 7 a)
einen Gutschein über 80 Euro – eine willkommene Taschengeldaufbesserung!

Die Europäische Bewegung Deutschland mit Sitz in Berlin hatte insgesamt 75 124 Schülerarbeiten erhalten, davon wurden 23 884 Beiträge zu den Landesjurys weiter geleitet. Die Bundesjury begutachtete 1 745 Arbeiten und zeichnete 630 Schüler auf Bundesebene mit Preisen aus, darunter die vier Chamer Gerhardingerinnen, dabei haben gegenüber dem Vorjahr über 11 000 Schüler mehr an dem Wettbewerb teilgenommen.

Schulleiter Josef Krauß freute sich über den Erfolg und gratulierte den jungen Künstlerinnen und ihrer Lehrkraft zu den Auszeichnungen.

Franz Summerer

↑ nach oben ↑

Gerhardinger-Mädchen beim „jugend creativ“ künstlerisch erfolgreich
Insgesamt 21 Schülerinnen bei der Preisverleihung

Zu einem freudigen Ereignis wurden 21 Mädchen der Gerhardinger-Realschule Cham per Durchsage in die „gute Stube“ der Schule bestellt: Im Gerhardinger-Saal erwarteten sie Peter Hoffmann, Geschäftsstellenleiter der Volksbank Cham, und die Jugendberaterin Verena Käsbauer zur Siegerehrung des 44. internationalen Jugendmalwettbewerbs. Im Beisein von Schulleiter Josef Krauß und Kunstlehrerin Erna Blaschko–Walbrun wurden insgesamt 21 Gerhardinger–Mädchen bei der Ehrung der Ortssieger mit Preisen bedacht, zudem erhielt der Schulleiter als kleines Teilnahme–Danke schön eine Spende überreicht.

Motto des diesjährigen Malwettbewerbs waren „Traumbilder: Nimm uns mit in deine Fantasie“, da beim Träumen alles möglich ist, waren die Teilnehmerinnen aufgefordert, sich mit dem Thema intensiv zu beschäftigen und es künstlerisch auszudrücken. Jahr für Jahr bringen sich europaweit über eine Million junge Kreative in diesen Jugendwettbewerb ein, die hohe Beteiligung ist unübertroffen.

Und die Preise waren richtig cool, sprich kind– und jugendgerecht: Vom Katzen-Puzzle über Simpsons Handtücher, Tower Spiele, aber auch Gutscheine oder Projektionsuhren war alles dabei.

Insgesamt waren 193 Bilder eingereicht worden, folgende Mädchen der Gerhardinger-Realschule wurden mit Preisen geehrt:

Klasse 5 a (26 Bilder): Leonie Hirtreiter, Emelie Kejker, Selina Deml,
Klasse 5 c (28 Bilder): Sabrina Fritsch, Johanna Hausladen, Marie Liegl,
Klasse 6 a (28 Bilder): Julia Kropf, Jennifer Haimerl, Lilli Schröder,
Klasse 6 c (29 Bilder): Sina Zweier, Rebecca Kietzer, Romina Fleischmann,
Klasse 7 a (27 Bilder):  Rebecca Ellmann, Theresa Nicklas, Lena Zaglmann,
Klasse 7 d (31 Bilder): Selina Seidl, Lisa Emmer, Emma Kagermeier,
Klasse 8 a (24 Bilder): Andrea Wutz, Katharina Wirth, Lucia Schmid

Zudem gab es noch eine Kiste mit Trostpreisen!

Franz Summerer

↑ nach oben ↑

Gerhardinger Mädchen auf Internet–Gewinnerseite
2. Platz bei „Ich kommuniziere mit der Welt“

Rebecca Ellmann und Theresa Nicklas von der Gerhardinger-Realschule Cham (beide Kl. 7 a) beteiligten sich erfolgreich am Wettbewerb "Ich kommuniziere mit der Welt" des Vereins zur Förderung kreativer Beziehungen europäischer Kinder e. V. in Berlin. Die Schülerinnen haben unter allen teilnehmenden Schulen für die Gerhardinger-Realschule einen 2. Platz erzielt.

Schulleiter Josef Krauß und Kunsterzieherin Erna Blaschko–Walbrun gratulierten mit einem Gutschein über 50 Euro und Urkunden, welche die Werke der Schülerinnen mit der Stufe Gold auszeichnen.

Bei dem europäischen Malwettbewerb „Unsere Welt durch die Augen der Kinder“ soll die ästhetische Erziehung der Kinder und Jugendlichen durch kreatives Zeichnen als wichtigstes Ziel erreicht werden. Bis zum Ende des Jahres erscheint ein Buch mit den besten Werken des Wettbewerbs. Die Gewinnerbilder können auch auf der Internetseite www.euromalwettbewerb.de besichtigt werden.


Theresa Nicklas, 13 Jahre, Gerhardinger RS, Cham, Klasse 7 aRebecca Ellmann, 13 Jahre, Gerhardinger RS, Cham,  Klasse 7 a
Man kann die Bilder unter folgender Internetadresse finden:

http://www.euromalwettbewerb.de

Wir präsentieren die Gewinner des Wettbewerbs 2013
"Ich kommuniziere mit der Welt!"
Franz Summerer

↑ nach oben ↑

Grenzenlos Tolerant - Toleranz Grenzenlos

Am Ende des letzten Schuljahres nahm die Klasse 8 c und weitere Schülerinnen aus verschiedenen Klassen im Kunstunterricht von Frau Blaschko-Walbrun am Malwettbewerb der Volkshochschule im Landkreis Cham E. V. mit dem Motto "Grenzenlos Tolerant - Toleranz Grenzenlos" teil. Die Einsendungen wurden nach Altersstufen getrennt von einer Jury bewertet.

Mit ihrer Gemeinschaftsarbeit, erreichten die Schülerinnen der Klasse 8 c Platz 2 und wurden dafür mit einem Gutschein von 100 Euro für die Klassenkasse belohnt.

Theresia Niklas, Veronika Kireev, Selina Seidl, Julia Burger und Katharina Pohl erhielten Einzelpreise von jeweils 10 Euro und einen Sachpreis.

Die Siegerehrung wurde am Fest der Kulturen im Hof der Volkshochschule durch den stellvertretenden Geschäftsführer Alfons Klostermeier durchgeführt.

Erna Blaschko-Walbrun

↑ nach oben ↑

Europäischer Malwettbewerb 2013

Am 24. Juli fand die Ehrung der bayerischen Bundes- und Landessieger/innen des 60. Europäischen Wettbewerbs 2013 aus der Oberpfalz durch Frau Regierungspräsidentin Brigitta Brunner, Herrn Bezirkstagsvizepräsident Norbert Hartl, Herrn Regierungsschuldirektor Werner Bayer und den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden der Europa Union Deutschland Herrn Anton Götz im Verwaltungsgebäude der ZMS Schwandorf statt.

Mit dabei waren von der Gerhardinger-Reaschule die Bundessiegerin Rebecca Ellmann (Klasse 6 b)und die 3 Landessiegerinnen Lucia Schneider (Klasse 5 c), Isabella Rädlinger (Klasse 5 a) und Julia Kropf (Klasse 5 a) zusammen mit ihrer Kunsterzieherin Erna Blaschko-Walbrun.

Das Thema ihrer im Kunstunterricht angefertigten Bilder hieß "anderswo in Europa". Musikalisch umrahmt wurde die Siegerehrung von dem Orchester der Konrad-Max-Kunz-Realschule Schwandorf.

↑ nach oben ↑

Gerhardinger-Schülerinnen erfolgreich beim Europäischen Malwettbewerb

Bild der Bundespreissiegerin Rebecca Ellmann

Einer langjährigen Tradition treu bleibend, beteiligten sich auch in diesem Jahr erfolgreich Schülerinnen der Gerhardinger-Realschule unter Betreuung von Kunsterzieherin Erna Blaschko-Walbrun am Europäischen Wettbewerb, Abteilung bildnerische Arbeiten.

Dieser unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten stehende Wettbewerb feiert heuer bereits sein 60-jähries Jubiläum und orientiert sich nach wie vor an dem jeweiligen Motto des von der EU ausgerufenen Europäischen Jahres. Dahinter steht die Absicht, europäische Themen in die Schule zu tragen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit aber auch das Bewusstsein für die gegenseitige Abhängigkeit bei der heranwachsenden Generation von Europäern zu stärken. Die Jugendlichen sollen neugierig gemacht werden auf die Vielfalt der Sprachen, Kulturen und Mentalitäten, die die EU zu einen versucht.

Ganz in diesem Sinne lautete das Thema in der Altersstufe 5. bis 7. Klasse "Woanders in Europa". In ihren Arbeiten zeigen die 5. und 6. Klässlerinnen der Gerhardinger-Realschule imaginäre Szenen aus weiteren europäischen Ländern.

Auf Landesebene waren Rebecca Ellmann und Isabella Rädlinger aus der Klasse 6 B, Lucia Schneider aus der Klasse 5 C und Julia Kropf aus der Klasse 5 A erfolgreich. Ihre eingereichten Bilder waren unter den 2 099 Arbeiten, die aus insgesamt 27 759 eingereichten Arbeiten ausgewählt wurden. Aus diesen Landessiegern wurden 1 656 Arbeiten weitergereicht an die Bundesjury und Rebecca Ellmann wurde als eine von 536 Preisträgerinnen auf Bundesebene mit einem Geldpreis von 150 Euro ausgezeichnet.

Schulleiter Josef Krauß freute sich über den Erfolg seiner Schülerinnen und gratulierte Ihnen sowie ihrer betreuenden Kunstlehrerin Erna Blaschko-Walbrun mit Kinogutscheinen. Die offizielle Preisverleihung für alle Preisträgerinnen der Oberpfalz findet im Juli in Schwandorf statt.

Erna Blaschko-Walbrun/Franz Summerer

↑ nach oben ↑

Werke dreier Gerhardinger-Realschülerinnen im Schullandheimkalender 2013 zu bewundern

An dem Malwettbewerb des Schullandheimwerkes Niederbayern-Oberpfalz für den Jahreskalender 2013 mit dem Thema "Theater im Schullandheim" beteiligten sich Schülerinnen von Kunsterzieherin Erna Blaschko-Walbrun. Die Freude war groß, als die folgenden Bilder der Schülerinnen Lisa Piendl (Klasse 5 c), Julia Kraus (Klasse 8 a) und Veronika Kireev (Klasse 5 a)für den Kalender ausgewählt wurden. Als Preis erhielten die Schülerinnen vom Schullandheimwerk je 50 Euro und ein Exemplar des Kalenders.

 

↑ nach oben ↑