top

6. Klassen: 

↑ nach oben ↑


 

Wandertag der Klasse 6 a

  
  

Furth im Wald war das Ziel des zweiten und letzten Wandertags dieses Schuljahres. Die Schülerinnen der Klasse 6 a starteten mit Klassenleiterin Frau Alt und Biolehrerin Frau Lankes bei Regen am Chamer Bahnhof und die Gruppe kam bei Sonnenschein in der Further Erlebniswelt an. 

Im „Flederwisch“, einem skurrilen Technikmuseum entführte Hans mit einer Zeitmaschine auf dem Kopf die Mädchen in die Geschichte verschiedener Handwerkskünste. 

Wie entsteht Papier? 
Wer kann Eisen verbiegen? 
Wozu dient ein Kettenhelm? 
Welcher Stein brennt? 
Wie stellt man Handschmeichler her? 
Was ist ein Flederwisch? 

In einer kurzweiligen Führung wurden alle Fragen beantwortet. Abschluss im „Flederwisch“ war die Besichtigung der größten Dampfmaschine Bayerns. 

Das zweite Ziel in der Grenzstadt waren die Further Felsengänge. Kühle 8 °C und 90 % Luftfeuchtigkeit herrschen ständig in diesem 10 km langen Labyrinth. Die Felsengänge wurden im späten Mittelalter in den "Gneis" geschlagen und dienten unter anderem als Bierkeller, Verstecke, Luftschutzkeller, Winterquartier für Fledermäuse und natürlich auch als Lebensraum für allerlei Geister und Gespenster. 

Alle gelangten nach einer Führung durch die Gewölbe wieder wohlbehalten an die Oberfläche. Viele kauften sich noch ein Eis, danach trat die Gruppe die Heimfahrt ohne Zwischenstopp nach Cham mit dem Alex an. 

Romy Lankes

↑ nach oben ↑

Info Wahlpflichtfächer

        
  
 

Zum Informationsabend der Wahlpflichtfächer für die 7. Klassen im neuen Schuljahr waren am 22. Februar 2016 die Eltern der Schülerinnen aus den 6. Klassen eingeladen. 

Schulleiter Martin Zimmermann begrüßte Eltern, Lehrkräfte und Schülerinnen in der Turnhalle der GRS. Mädchen der höheren Klassen informierten die Anwesenden und stellen ihre jeweilige Wahlpflichtfächergruppe mit Beispielen und PowerPoint-Präsentationen humorvoll vor. Die Fachbetreuer lieferten zusätzliche Informationen, zeigten Wege in Berufe bzw. einen anschließenden Schulbesuch auf. 

Die Hauswirtschaftsklasse überzeugte nach Abschluss der Vorträge mit selbstgebackenen Quiches und einer leckeren Nachspeise von den Vorzügen der Wahlpflichtfächergruppe III b.

Hier gehts zur Übersicht Wahlpflichtfächer

↑ nach oben ↑

Technik für Kinder an der Chamer Gerhardinger-Realschule

  

„Von wegen Mädchen und Technik und nicht können und so!“ Die taffen Girls der Gerhardinger-Realschule Cham beweisen gerade das Gegenteil. Seit Anfang November nehmen 18 Gerhardinger-Mädchen der 6. Klassen unter der Leitung und Organisation von Lehrerin Susanne Dobler am Projekt Technik für Kinder teil. 

Dank der Unterstützung des Vereins „TfK–Technik für Kinder e. V.“, welcher Kinder spielerisch und ohne Lerndruck für technische Themen begeistern will und des Sponsorings der Firma Zollner AG Zandt, vertreten durch Werner Hofmann sowie einigen Azubis der Firma, bietet sich für die Gerhardinger-Realschule Cham die Möglichkeit, an diesem interessanten Projekt teilzunehmen. 

Dieses Angebot für die 6. Jahrgangsstufe soll gerade im Hinblick auf die Entscheidung für eine Wahlpflichtfächergruppe einen ersten Orientierungsrahmen geben und Berührungsängste in Bezug auf Technik nehmen. Zielsetzung ist nicht hohes theoretisches Wissen zu vermitteln, sondern den Kindern die Scheu vor der Technik zu nehmen. 

Es handelt sich hier nicht um ein weiteres Schulfach mit Noten, sondern um eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Im Vordergrund steht das praktische Erleben und der Spaß am Tüfteln – Technik zum Anfassen. Ziel des Kurses ist, die Talente und Interessen der Kinder zu erkennen und zu fördern, um in ein paar Jahren den richtigen Berufsweg einzuschlagen. 

Die jungen Tüftlerinnen bearbeiteten an sechs Nachmittagen verschiedene technische Themen, u. a. einen Wechselblinker, eine Taschenlampe oder eine Kojak-Sirene. Erfolgserlebnisse, die leuchten, blinken und sogar hörbar sind. 

Magdalena Wirkert, die das Projekt an der Fachhochschule Deggendorf betreut, ließ es sich nicht nehmen, den Kindern an einem Nachmittag über die Schultern zu schauen.

Für die Mädchen waren es unvergessliche Tage.

Susanne Dobler/Franz Summerer

↑ nach oben ↑

Lesewettbewerb 2015
Elena Kandlbinder aus der Klasse 6 b wurde Schulbeste
Gerhardinger-Schülerinnen ermittelten Siegerin im Lesewettbewerb 

  

„Nur wer liest kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung.“ Unter diesem Motto stand der diesjährige Vorlesewettbewerb der 6. Klassen der Gerhardinger-Realschule Cham, an dem insgesamt 96 Mädchen teilnahmen. Nach mehreren „Vorleserunden“ stand Elena Kandlbinder, Kl. 6 c, als Schulsiegerin fest und wird die Gerhardinger beim Regionalentscheid in Bad Kötzting vertreten. 

Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels stehen Lesefreude und Lesemotivation. Er bietet allen Schüler/innen der sechsten Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken. Zunächst fördert die Teilnahme am Klassenentscheid das Leseinteresse der Kinder durch die selbständige und kreative Beschäftigung mit Büchern, dabei steht das Mitmachen im Mittelpunkt, nicht das Gewinnen. 

Die Siegerinnen der 6. Jahrgangsstufen trafen sich dann nach einer ersten Runde, um die Schulsiegerin zu ermitteln, dabei traten an: Sophia Graßl und Lina Griesbeck (Klasse 6 a), Elena Kandlbinder und Sabrina Köstlinger (Kl. 6 b), Karina Drexler und Julia Riederer (Kl. 6 c). 

Zuerst lasen die Mädchen fünf Minuten aus einem Buch ihrer Wahl vor, dann mussten sich die Schülerinnen mit einem fremden Text von Cornelia Funke: „Der Drachenreiter“ auseinandersetzen. Elena Kandlbinder (Kl. 6 b) wurde von der Jury, bestehend aus den Lehrkräften Romy Lankes, Claudia Weber, Diana Wörz und Maria Zeitzler, zur Siegerin gekürt und darf die Gerhardinger-Realschule Cham beim Regionalentscheid in Bad Kötzting vertreten. 

Alle Vorleserinnen durften sich zum Schluss aus einer Reihe von Jugendbüchern ein Exemplar als kleine Belohnung aussuchen.

Franz Summerer

↑ nach oben ↑